Aktuelles

In Deutschland beherrschen einige wenige Anbieter den Markt für mikroprozessorgesteuerte Prothesenknie. Mehr und mehr rückt jedoch das Allux Knie des japanischen Herstellers Nabtesco in den Fokus. Das vertreibt die Ortho-Reha Neuhof GmbH. Seit dem Marktstart im Jahr 2015 arbeiten die Entwickler an dem Knie stetig weiter. Der Hersteller des Allux Knies, die Nabtesco Mobility Assist, aus Kobe (Japan) wird mit einem Team als Partner der Ortho-Reha Neuhof GmbH auf der Messe OTWorld in Leipzig vor Ort sein.

Das Produkt schafft es zusehends besser, sich gegen die etablierten Marken durchzusetzen. Die Verkaufszahlen sprechen für sich: „Es wird nicht mehr lange dauern, dann feiern wir den 100-sten Patienten, der mit einem Allux Knie läuft“, berichtet Roland Schiller, Geschäftsführer der Ortho-Reha Neuhof GmbH.

Mehrheitlich geben die Patienten nach ihrer Versorgung Feedback, weshalb sie sich für das Allux Knie entschieden haben. Dabei nennen sie meistens die Polyzentrik des Knies in Verbindung mit den zahlreichen Sensoren und der Mikroprozessorsteuerung. Vielflieger und Autofahrer schätzen die niedrige Aufbauhöhe und den enorm großen Beugewinkel von 150°. Sowie die hohe Unabhängigkeit durch ein serienmäßiges zweites Akkupack. Besonders in unebenem Gelände fallen die sechs Millimeter ins Gewicht, um die sich das Knie automatisch während der Schwungphase verkürzt. Natürliches alternierendes Treppen- und Bergabgehen, oder Radfahren, sind vielen Patienten seit dem Umstieg auf das Allux möglich.